Lesegerät für MikrochipsPolizei, Ordnungsamt, Zoll, Tierheim und Tierarzt benötigen es täglich – das Chiplesegerät. Es dient der Erkennung des Transponders unter der Haut von Tieren. Der Tierchip kennzeichnet das Tier mit einer einmaligen Nummer, welche Tier-Verwechselungen ausschließt und zusammen mit einem Heimtierausweis und den gültigen Impfungen seine Einreise ins Ausland möglich macht.

Die Mikrochip-Lesegeräte werden mit unterschiedlicher Funktionalität angeboten. Während es in der Tierklinik, der Tierarztpraxis und evtl. auch im Tierheim Sinn macht, ein größeres Gerät anzuschaffen das Chipnummern speichert, sie gegebenenfalls mit Datum, Uhrzeit und weiteren Attributen koppelt und in der Lage ist, diese Daten an einen Computer zu übertragen, werden von Polizei, Zoll und Ordnungsamt eher kleinere Geräte benötigt, welche handlich sind und sich zum einfachen, schnellen Ablesen des Chips auch unterwegs eignen.

Praxisdienst bietet ab sofort ein solches, deutlich günstigeres, Mini-Chiplesegerät an. Es ergänzt das bisherige Sortiment an Chiplesegeräten sehr gut: Das Mikrochip-Lesegerät «Mini» ist mit einer Länge von knapp 11 cm sehr klein, kann dank der angebrachten Öse leicht am Schlüsselbund befestigt werden und ist so immer griffbereit. Der enthaltene Li-Ion-Akku ist über den USB-Anschluss am PC aufladbar; eine kleine LED-Leuchte warnt den Anwender rechtzeitig, sollte Aufladen notwendig werden. Natürlich ist auch dieses Mikrochip-Lesegerät im Mini-Format in der Lage, alle Standard FDX-B-Mikrochips nach ISO11784/11785 auszulesen, und mit nur 40 Gramm ist das Lesegerät, das in einer praktischen Schutztasche geliefert wird, ein echtes Federgewicht!

Sie müssen öfter mal unterwegs zugelaufene Tiere auf einen Chip untersuchen? Dann ist der Mini-Scanner genau das richtige für Sie!

Weitere Informationen zum Mikrochip-Lesegerät «Mini» finden Sie in unserem Shop!

Bewerten Sie unseren Beitrag