Handschuhe für die Untersuchung von Tieren

Untersuchungshandschuhe sind dünne, elastische Schutzhandschuhe für den einmaligen Gebrauch. Sie schützen den Tierarzt oder die tiermedizinische Fachangestellte vor starkem, potentiell infektiösem Schmutz und vor dem direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten, teilweise sogar vor diversen Chemikalien. In der Tierarztpraxis sind Untersuchungshandschuhe  – aufgrund ihrer Verwendung häufig auch Einmalhandschuhe genannt – in jedem Raum zu finden. Sie werden für die Durchführung von Laborproben, zur Reinigung von Tierohren bei Entzündungen oder zur rektalen Untersuchung verwendet. Ebenso ist der Infektionsschutz von Patient und Arzt bei der Wundversorgung durch die Handschuhe geboten. 

Um optimal schützen zu können, werden die meist unsterilen Untersuchungshandschuhe in unterschiedlichen Größen angeboten. Weil zu große Handschuhe abrutschen, und zu enge Handschuhe einreißen könnten, ist auf die Größenwahl bei Untersuchungshandschuhen besonderes Augenmerk zu legen. Zudem schränken schlecht sitzende Untersuchungshandschuhe das Tastgefühl ein – was Untersuchungen, wie die Prostatakontrolle erschwert. Die Einmalhandschuhe sind in S, M und L erhältlich.

Neben den unterschiedlichen Größen wählt der Tierarzt beim Kauf der Untersuchungshandschuhe auch das Material aus. Hergestellt werden die Handschuhe aus Nitril, Latex oder Vinyl sowie seltener aus PE. Nitrilhandschuhe werden häufig von Latex-Allergikern verwendet. Sie sind sehr reißfest, durch die geringe Materialstärke vermitteln sie dennoch gutes Tastempfinden. Die Untersuchungshandschuhe aus Nitril sind virenundurchlässig und eignen sich durch ihre Beständigkeit gegen verschiedene Chemikalien auch für die Verwendung im tierärztlichen Labor. 

NitrilhandschuheVinylhandschuhe sind auch latexfrei. Sie vermitteln jedoch eine geringere Tastsensibilität als Latexhandschuhe, weshalb diese von nicht-Allergikern bevorzugt werden. Latex-Untersuchungshandschuhe sind so weit verbreitet und bekannt, dass der Begriff eine zeitlang als Synonym für „Einmalhandschuhe“ galt. Aufgrund immer häufiger werdender Allergien gegen Latex ging die Beliebtheit der Handschuhe jedoch zurück. Latexhandschuhe sind sehr reißfest und vermitteln sehr gutes Tastempfinden. Sie sind angenehm zu tragen und werden in der tierärztlichen Praxis immernoch häufig verwendet. 

Untersuchungshandschuhe kaufen Sie bei Praxisdienst-VET in verschiedenen Materialien und in den Größen S, M oder L. Spezielle Boxenhalter ermöglichen die Aufhängung der Packungen an der Wand, je nach Modell sogar für eine Packung pro Größe, so dass der schnelle Zugriff gewährleistet ist. Praxisdienst-VET ermöglicht Ihnen neben den niedrigen Preisen für gute Qualität zusätzliche Sparmaßnahmen beim Kauf von Untersuchungshandschuhen: Je nach Modell ist der Kauf größerer Mengen mit einem vergünstigten Staffelpreis verbunden!

Bewerten Sie unseren Beitrag