Zahnextraktion in der Tierarztpraxis

 

Wurzelheber nach Flohr

Extraktion (lat. ex-trahere „herausziehen“) bedeutet auch in der Tierzahnmedizin die Entfernung eines Zahnes, ohne dass ein größerer Schnitt gesetzt werden muss – zählt aber trotzdem zu den operativen Eingriffen, bei denen eine vorausgehende Anästhesie notwendig ist. Zahnextraktionen sind absolut indiziert bei Frakturen der Zahnwurzel, bei massiv gelockerten und persistierenden Zähnen. Relativ indiziert sind sie bei Zähnen, bei denen die Zerstörung der Zahnhartsubstanzen bereits stark fortgeschritten ist, als Ausgleichsextraktion bei Kaninchen, und bei einem Missverhältis zwischen Zahn- und Kiefergröße. 

Mittel der Wahl bei der Zahnextraktion sind diverse Wurzelheber. Wurzelheber gibt es in verschiedenen Modellen, z.B. den Wurzelheber nach Bein, oder den Wurzelheber nach Flohr

Wurzelheber nach Bein

Den Wurzelheber nach Bein (Beinscher Hebel) gibt es bei Praxisdienst-VET in gerader Form, mit unterschiedlich breiten Funktionsköpfen. Diese sind hohl, scharfkantig und ziemlich schmal – denn sie werden genutzt um das Zahnfach von lateral zu eröffnen und den Zahn unter längeren Lockerungsbewegungen herauszuhebeln. Den Hebel erzeugt man durch Abstützen an danebenliegenden, gesunden Zähnen. Den Wurzelheber nach Flohr gibt es im Shop von Praxisdienst-VET in einer rechten und einer linken Ausführung – das Funktionsteil ist abgewinkelt und mit einer leichten Hohlkehle versehen. 

Generell ist die Aufgabe aller Wurzelheber, die Fasern des Zahnhalteapparates mit gefühlvollen, geeigneten Hebel- und Kippbewegungen zu durchtrennen und die Zähne zu lockern, damit sie danach mit einer Zange gezogen werden können. 

 

Die langlebigen Wurzelheber von Praxisdienst-VET sind aus hochwertigem, nichtrostendem Edelstahl und für die  Sterilisation mit Heißluft, Dampf, Gas und für die Zentralsterilisation geeignet. Sie finden die Wurzelheber bei Praxisdienst-VET in der Kategorie Instrumente – Dental. 

Bewerten Sie unseren Beitrag