Händedesinfektion

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Händedesinfektion wird in jeder medizinischen Einrichtung großgeschrieben – sie sollte vor und nach jedem Patienten stattfinden, in besonderem Maße ist die Händedesinfektion vor Operationen anzuwenden!

Händedesinfektion bedeutet lebende, sowie tote Zellen der Hände in einen nichtmehr infektionsfähigen Zustand zu versetzen. Hierbei unterscheidet man die hygienische Händedesinfektion und die chirurgische Händedesinfektion:

 

Hygienische Händedesinfektion

Wandspender für die HändedesinfektionDie hygienische Händedesinfektion ist die Händedesinfektion zwischen den Patientenkontakten, die eine Keimverschleppung von Tier zu Tier, sowie eine Verschleppung auf das Praxispersonal verhindert. Bei dieser Art Händedesinfektion werden ca. 3 ml Desinfektionsmittel in die Hohlhand gegeben. Dies geschieht im Optimalfall aus einem Wandspender, der mit dem Ellenbogen betätigt wird. Um sicherzustellen, dass die gesamten Hände benetzt werden, gibt es ein spezielles Verfahren zur Händedesinfektion:

  1. Handflächen mit der Händedesinfektion gegeneinander reiben
  2. je eine Handfläche reibt das Desinfektionsmittel über den Handrücken der anderen Hand – abwechseln
  3. Handfläche auf Handrücken legen und die Finger beider Hände öffnen und verschränken
  4. mit den Händen Hakengriff einnehmen
  5. mit je einer Hand den Daumen der anderen im Ganzen umfassen und drehen
  6. Fingerkuppen der rechten Hand in der linken Handfläche kreisend bewegen – abwechseln

Diese Bewegungen sind mit der Händedesinfektion in jedem Schritt 5x zu wiederholen (nachträglich erneut Desinfektionsmittel aufnehmen)  – auf Schmuck (Eheringe), unechte Fingernägel und Nagellack ist komplett zu verzichten. Diese Faktoren beeinträchtigen die Wirkung der Händedesinfektion, da die Flüssigkeit nicht in jeden Winkel gelangen kann. Um eine wirksame Händedesinfektion zu erziehlen, ist die jeweilige Einwirkzeit von meist mindestens 30 Sekunden einzuhalten. Während dieser Zeit sind die Hände feucht zu halten. Da eine Waschung, speziell mit Bürstchen, die Hände angreift ist sie nur bei sichtbaren Verschmutzungen angezeigt.

 

Chirurgische Händedesinfektion

Die chirurgische Händedesinfektion ist durch alle an der Operation beteiligten vorzunehmen. Bei der chirurgischen Händedesinfektion ist die Händewaschung zeitlich unabhängig von der Verwendung der Händedesinfektion vorzunehmen, da die Haut zur Desinfektion trocken sein sollte, und die Hände durch die Waschung erst einmal angegriffen sind.


Desderman pure HändedesinfektionDie chirurgische Händedesinfektion wird vorgenommen wie die hygienische Händedesinfektion, jedoch beginnt man hier am Ellenbogen und arbeitet sich bei jeder Wiederholung weiter hoch zu den Händen – die letzten Wiederholungen sollten nur noch die Hände betreffen. Die chirurgische Händedesinfektion wird über einen Zeitraum von 3, besser 5 Minuten durchgeführt, während dem die Hände nass bleiben. Bei sehr langen Operationen ( > 3 Std ) ist die Händedesinfektion aufgrund einer Reinfektion über das Stratum corneum zu wiederholen. Die Handschuhe sind hierbei zu erneuern.

 

Die Händedesinfektion trägt dazu bei, Kreuzkeimverschleppungen und Reinfektionen zu verhindern. Händedesinfektionsmittel gibt es von vielen verschiedenen Herstellern, in flüssiger oder viskoser Konsistenz und mit unterschiedlichen Wirkspektren. Wählen Sie die für Sie und Ihre Praxis sinnvollste Händedesinfektion aus und achten Sie dabei auch auf pflegende Substanzen, da eine sehr trockene, angegriffene Haut Keimnester bilden kann.

 

Bewerten Sie unseren Beitrag