Air-one für die Inhalation von PferdenBei Pferden sind Atemwegserkrankungen, hervorgerufen durch Allergien, Infektionen oder Entzündungen häufige Ausfallursache. Freizeit-, aber auch Sportpferde müssen geschont und tierärztlich behandelt werden. Die Inhalation von gelösten Medikamenten hat sich hier als Mittel der Wahl zur Behandlung von Lungen- und Atemwegserkrankungen bewährt. Pferdebesitzer und Tierarzt sollten besprechen, welches Medikament für diese Behandlung am geeignetsten ist, denn der Pferdebesitzer hat mit dem richtigen Gerät die Möglichkeit die Inhalation selbst durchzuführen! Zudem gibt es bei der Wahl des Inhalatiosgerätes verschiedene Dinge zu beachten.

Je nach Krankheitsbild gilt es zu bestimmen, wo der Stoff wirken soll. Bei Lungenerkrankungen sollte die Teilchengröße der zerstäubten Lösung die 6 Mikrometer nicht überschreiten, da diese nur in die oberen Luftwege, nicht aber bis in die Alveolen vordringen. Kleinere Teilchen gelangen hingegen bis in die Lungenbläschen und können dort wirken. 

Welche Art Inhalation?

War die Dampfinhalation noch bis vor Jahren ein beliebtes Behandlungsmittel, weiß man heute dass die Teilchen der über Wasserdampf transportierten Stoffe nur bis an den Kehlkopf vordringen. Die Inhalation mit einem Dampf-Inhalator oder einem Verdampfer macht also lediglich bei Rachenraum-Entzündungen Sinn. Auch Inhalationsboxen eignen sich weniger für die Therapie, aufgrund der übergroßen Menge an Medikamenten, die man benötigt um auf einem so großen Raum ein Vordringen der Teilchen bis an die Nüstern des Pferdes zu ermöglichen. Nur wenig Medikament kommt in der Lunge des Pferdes an. Das Mittel der Wahl ist heute der Ultraschallvernebler! Er zerstäubt die Stoffe besonders fein und verfügt im Fall der Pferdetherapie über eine Maske, die den Dampf in die Atemwege leitet. 

Inhalation in Bewegung?

Häufig wird davon gesprochen, dass ein Inhalator nicht festmontiert, sondern mobil sein muss, damit das Pferd in der Bewegung noch effektiver inhalieren kann. Dies ist ein weit verbreiteter Trugschluss! Während ein Pferd in der Bewegung nicht wie gedacht tiefer einatmet, wird seine Atmung bei (leichter) Anstrengung sogar flacher und schneller! Hintergrund sollte aber sein, tiefer und ruhiger zu atmen, damit das Medikament über den Inhalator tief in die Alveolen des Pferdes gelangen kann. Die Inhalation von Pferden in Bewegung ist also für die Behandlung von Lungenerkrankungen kontraproduktiv

Air-one InhalationDer geeignete Inhalator für Pferde mit Lungenerkrankungen: Air-one

Der Ultraschallvernebler Air-one verfügt über eine speziell angepasste Atemmaske, einen elastischen Verbindungsschlauch, eine Wandhalterung für den Inhalator sowie über einen Medikamenten-Vernebler-Becher. Mit höchster Verneblerleistung bis 7 ml pro Minute und einer sehr feinen Zerstäubung (0,47 – 6 Mikrometer) eignet sich dieser Inhalator für Pferde ganz besonders zur Behandlung von Atemwegserkrankungen! Kaufen Sie den Air-one Inhalator für Pferde jetzt noch zum Einführungspreis bei Praxisdienst-VET und behandeln Sie Ihre Patienten nach bestem Wissen – für eine schnelle Genesung!

Bewerten Sie unseren Beitrag

Schlagworte →