Mastitis ist eine Erkrankung, z.B. bei Kühen 

Die Mastitis ist eine entzündliche Erkrankung der Euter bei Rindern, Schafen und anderen Tieren. Speziell Milchkühe sind von dieser sehr schmerzhaften Erkrankung stark betroffen, weil sie regelmäßig dem Melkvorgang unterzogen werden, der die empfindliche Zitzenhaut strapaziert. Das maschinelle Melken funktioniert über Melkmaschinen, die einen Vakuum an der Zitze bilden. Diese wird durch das Vakuum stark beansprucht; das Gewebe wird längs und quer auseinander gezogen, so dass kleine Risse, Verletzungen und Öffnungen entstehen, durch welche Bakterien und Keime in die Haut eindringen können. Die Kapillarkraft sorgt für ein Wandern der Keime in den Strichkanal, wo sie sich vermehren und zu einer Entzündung, der Mastitis führen. 

Eine an Mastitis erkrankte Kuh ist ein großer Verlust für den Landwirt. Nicht nur die tierärztlichen Behandlungskosten fallen ins Gewicht, auch die Milchverluste sind oft hoch! Da diese durch Bakterien verursachte Erkrankung auch eine Gefahr für Menschen darstellen könnte, darf eine an Mastitis erkrankte Kuh nicht mehr für gewerbliche Zwecke gemolken werden  – sie wird ausgesondert und die Milch entsorgt. 

Um Milchkühe vor einer Erkrankung zu bewahren, sind verschiedene Pflegemittel auf dem Markt. Praxisdienst-VET bietet in seiner Kategorie «Euterpflege» spezielle Produkte an, die die empfindliche Haut des Euters schützt. Wählen Sie zwischen Pflegemitteln in Creme- oder Emulsionsform oder kaufen Sie das Zitzenspray, dessen feiner Schutzfilm sich schützend über die Haut des Euters legt, die Risse verschließt und die Gefahr des Eindringens von Keimen reduziert!

Bewerten Sie unseren Beitrag

Schlagworte →