Mundschutz

Der Mundschutz schützt vor Tröpfcheninfektionen und verhindert Sekrettröpfen.

Obwohl der Mundschutz allgemein bekannt ist, macht man sich selten wirklich Gedanken über die Verwendung und den Aufbau. Bei der Auswahl des passenden Mundschutz sollte man jedoch auf einige Dinge achten: 

Der Mundschutz dient dem Schutz des behandelnden Arztes vor Infektionen und verhindert zusätzlich eine Kontamination des OP-Feldes oder steriler Flächen vor Sekrettröpfchen. Um diesen Schutz zu gewährleisten bedeckt der Mundschutz Nase und Mund gleichzeitig. Darüber hinaus werden viele Modelle mit einem Metallstäbchen hergestellt, durch das der Mundschutz der Nasenform angepasst werden kann. Das direkte Anliegen an der Nase erhöht die Sicherheit vor Infektionen.  Ohne den sogenannten „Nasenbügel“ sollte kein Mundschutz im Operationssaal verwendet werden!

Der Mundschutz ist in weiteren Ausführungen erhältlich: je nach Art der Verwendung wird er 1- oder 3-lagig hergestellt. Der einlagige Mundschutz wird dabei meist nur als Spritzschutz verwendet. Er ist nicht sehr dicht und schützt den Träger lediglich vor Spritzwasser bei der Zahnsteinentfernung oder vor Staub bei der Entfernung von Gipsverbänden. 3-lagige Mundschutze können dank einer Bakterienfilterleistung von 98% bei Operationen und Behandlungen zum Schutz vor Infektionen getragen werden. 

Weiterhin unterscheiden sich die Mundschutze in der Befestigungsart – je nach Belieben werden sie zum Schnüren oder mit elastischen Ohrbändern hergestellt. Während der Mundschutz mit elastischen Ohrbändern besonders schnell an- und ausgezogen werden kann, ist der Mundschutz mit Bindebändern variabel in der Größe anpassbar.

Praxisdienst-VET bietet Ihnen verschiedene Arten Mundschutze – besuchen sie unsere Kategorie OP-Bekleidung und wählen Sie Ihren bevorzugten Mundschutz!

Der Mundschutz als Schutz für Tierarzt und Patient 3.50/5 2

Schlagworte →